ABW Logo
Desiro_City_Thameslink(C)Siemenskl

Siemens und die Thameslink-Strecke

Es handelt sich um die drei ersten Wagen der Class 700 für die Londoner Thameslink-Strecke. Die gewichtsreduzierten Hightech-Drehgestelle und Radsätze des Thameslink-Auftrages werden im Siemens-Werk in Graz gefertigt.

Patrick McLoughlin, Verkehrsminister: „Wenn das Streckennetz Weltklasse ist, müssen es auch die Züge sein, und ich sehe mit Begeisterung die großzügig geschnittenen und energieeffizienten neuen Wagen, die den Passagieren bald zur Verfügung stehen werden. Wir investieren als Teil unseres langfristigen Wirtschaftsplans Rekordsummen in die Umgestaltung des Schienennetzes, um mehr Sitzplätze, bessere Verbindungen und allgemein eine bequemere Fahrt bieten zu können. Den Mittelpunkt bildet das Thameslink-Programm. Sobald diese Züge in Betrieb sind, werden die Passagiere großen Nutzen daraus ziehen können.“

„Unsere Projektteams in Großbritannien und Deutschland haben viel Herzblut in die Entwicklung der zweiten Plattformgeneration gesteckt. Sie haben unseren Desiro ingenieur- und produktionstechnisch verbessert. Die Thameslink-Züge werden insbesondere auch von unserer jahrelangen Service-Kompetenz verschiedener Flotten in Großbritannien und der Welt profitieren. Diese Züge sind ‚designed to maintain‘. So werden sie die Pendler im Großraum London pünktlich, zuverlässig und komfortabel befördern“, sagte Jochen Eickholt, Chef der Siemens-Bahnsparte.

Der neue elektrische Triebzug wird den Fahrgästen mehr Reisekomfort bieten und aufgrund der erweiterten Infrastruktur die Kapazität und die Zuverlässigkeit auf einem der verkehrsreichsten Streckenabschnitte Europas beträchtlich verbessern.

Die Züge der Class 700 sind etwa 25 Prozent leichter als vorhergehende Generationen und zeichnen sich durch eine bis zu 50 Prozent höhere Energieeffizienz aus.

Der erste Zug wird Anfang 2016 auf der Linie von Bedford nach Brighton fahren. Bis Ende 2018 werden die Züge der Class 700 zu den Stoßzeiten in sehr dichter Folge (im Zwei- bis Drei-Minuten-Takt) durch das Zentrum von London fahren. Dies entspricht 24 Zügen pro Stunde in jede Richtung durch den Stadtkern.

Andy Pitt, Executive Chairman von Cross London Trains: „Cross London Trains ist stolz darauf, diese Züge der Class 700 finanziert zu haben, und es ist ein tolles Gefühl, diese hochmoderne Technologie auf einer so herausragenden Veranstaltung der Verkehrstechnikindustrie ausgestellt zu sehen.“

Charles Horton, CEO von Govia Thameslink Railway Limited (GTR), Betreiber des Thameslink- und des Great-Northern-Netzes: „Die Class-700-Flotte wird unseren Fahrgästen ein völlig neues Reisegefühl vermitteln. Die enorm überfüllten Züge, die heute für viele Alltag sind, gehören mit der Umsetzung des Thameslink-Programms der Vergangenheit an. Im Auftrag der Regierung bringen wir die neue Flotte auf die Gleise; sie wird ab 2016 zuerst auf der Thameslink-Strecke und ein Jahr später dann auch auf der Great-Northern-Strecke fahren. Mit der Zusammenführung der beiden Strecken im Jahr 2018 entstehen exzellente neue Verbindungen im Südosten unseres Landes.“
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Ok