Drucken
Kategorie: News/Verwaltung

Dr. Bettina Kreuzhuber, Bundespolizeidirektion Linz

 Leiterin des Sicherheits- und Kriminalpolizeilichen Referates der Bundespolizeidirektion Linz

Wie begann Ihre kriminalpolizeiliche Karriere?
Juristischer Journaldienst. Das heißt: 24 Stunden Dienst in Uniform, dabei verantwortlich für sämtliche polizei lichen Belange im Stadtgebiet Linz – von Leichenkommisionierungen bis zu Demonstrationen.
Sie machten als Frau eine ungewöhnliche Karriere?
Die Arbeit, die von vielen als „reine Männerarbeit“ bezeichnet wird, macht mir trotz oder gerade wegen der Dynamik viel Freude. Schicksalsschläge und menschliche Tragödien, mit denen man täglich konfrontiert ist, berühren und prägen meine männliche Kollegen genauso wie mich. Was die Akzeptanz als Vorgesetzte in einem von Männern dominierten Umfeld betrifft, ist meine Erfahrung, dass Chefs, ungeachtet des Geschlechts, dann geachtet werden, wenn sie selbst engagiert mitarbeiten.
Über welche Stärken verfügen Sie?
Hausverstand, Ehrlichkeit, Menschlichkeit und die Freude an der Arbeit.