Drucken
Kategorie: News/Verwaltung

Dr. Gudrun Bachleitner-Held, Universität Salzburg

Ao. Univ. Prof. für Romanische Sprachwissenschaft, Universität Salzburg

In Ihrer Position: Haben es Frauen schwerer als Männer?
In meinem Fach sind traditionell mehr Frauen engagiert, Sprachstudien sind seit eh und je weiblich geprägt. In unserem Institut hört man daher die Stimme der Frauen. Aber natürlich liegt im Uni-Bereich generell die Macht in budgetären, administrativen und ähnlichen Fragen eher in männlicher Hand. Wobei Frauen auch die Tendenz haben, sich freiwillig zurückzunehmen, weil sie andere Prioritäten setzen.
Warum haben Sie sich für den öffentlichen Dienst entschieden?
Ich bin damals so hineingerutscht. Ich war Lektorin in Neapel und habe mich in Salzburg beworben, da ich immer schon in einer Bildungseinrichtung, aber nicht in der Schule, arbeiten wollte.