Drucken
Kategorie: Karriereportraits Medien & Telekommunikation
Birgit Weber-Wesely_Mars Austria

Gleiches Gehalt und gleiche Chancen

Welche Karriere-Chancen haben Frauen bei Mars Austria?
Die gleichen Chancen wie Männer. Bei Mars ist das weltweit so. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verdienen bei uns entsprechend der übernommenen Verantwortung – das Geschlecht hat keinen Einfluss auf das Gehalt. Frauen sind auch im Management stark vertreten: Bei Mars Austria ist die Frauenquote im Management (32 Prozent) sogar höher als die Frauenquote insgesamt (28 Prozent). Aufgrund des Schichtbetriebs beschäftigen wir in der Produktion nur fünf Prozent Frauen, aber bei den Angestellten im Büro bilden sie mit 56 Prozent die Mehrheit.

Wie werden Frauenkarrieren gefördert? Gibt es spezielle Programme?
Karrieren sind bei uns von der persönlichen Leistung abhängig. Insofern gibt es keine
geschlechtsspezifischen Förderungen. Es gibt aber Aspekte, die in der Praxis vor allem Frauen zugute kommen – insbesondere unser flexibles Teilzeit-System: Wer Teilzeit arbeiten will, kann Umfang und Verteilung seiner Arbeitszeit auf die einzelnen Wochentage in Abstimmung mit den Vorgesetzten und den Unternehmensbedürfnissen frei bestimmen. Das Unternehmen macht hier keine fixen Vorgaben. Die kürzeste Teilzeit bei uns beträgt nur 13,5 Wochenstunden, die längste 37 – also fast Vollzeit, aber die Kollegin braucht diese drei Stunden weniger. Dazu kommt bei vielen Jobs die Möglichkeit, mit Firmenlaptop und Handy auch von zu Hause zu arbeiten. Und, das Wichtigste: Teilzeit ist kein Hindernis für eine Karriere – sogar im Management. Wichtig ist allerdings auch die Flexibilität auf Mitarbeiterseite. Bei Bedarf muss der Managementmitarbeiter zur Verfügung sein.

Wie werden Frauen mit Betreuungspflichten vom Unternehmen unterstützt?
Die individualisierten Teilzeit-Modelle stehen bei uns nicht nur Müttern zur Verfügung, sondern zum Beispiel auch Mitarbeiterinnen mit pflegebedürftigen Eltern. Solche Vereinbarungen können auch nur für einen begrenzten Zeitraum getroffen werden, wenn jemand etwa einen Angehörigen nur vorübergehend betreuen muss. Weiters bieten wir erweiterte Pflegefreistellungen und nehmen bei der Urlaubsplanung speziell Rücksicht auf Mitarbeiterinnen mit Betreuungspflichten. Alle diese Angebote beschränken sich natürlich nicht auf Frauen, wird aber primär von Frauen in Anspruch genommen.

Wie fördern Sie den Wiedereinstieg nach einer Karenz?
Wir haben auch hier ganz bewusst individuelle Lösungen, die auf die jeweilige Person zugeschnitten sind. Mitarbeiterinnen in Karenz bleiben in den Informationsfluss im Unternehmen eingebunden (durch Teilnahme an Feiern und Team-Meetings, durch vierteljährliche Rundschreiben sowie über unsere Firmenzeitung). Sie können während der Karenz Weiterbildungsseminare besuchen, aber auch durch Mitarbeit an Projekten oder tageweise Arbeit im Betrieb auf dem Laufenden bleiben. Beim Wiedereinstieg wird der eventuelle Bedarf an Auffrischungskursen erhoben und die persönliche Karriereplanung besprochen. Wir bieten, wie gesagt, flexible Teilzeit-Modelle, die an die persönliche und die Unternehmenssituation angepasst werden können. Dazu kommen individuelle Möglichkeiten für einen gleitenden Wiedereinstieg. Und schließlich: All das gilt auch für Führungskräfte.